Die preiswerteste Möglichkeit Stereofotos zu erstellen, ist das Fotografieren mit der ganz normalen Kamera, die man heutzutage sowieso schon zur Verfügung hat. Das funktioniert sogar mit dem Handy!

Man macht einfach 2 Fotos, anstatt nur einem.

Dazu benötigt es lediglich etwas Vorwissen...

 

DAS OPTIMUM sind 2 absolut parallele Aufnahmen, die durch die Stereobasis seitlich versetzt sind !!!

 

Dies wird Ihnen Freihand jedoch in den wenigsten Fällen gelingen!

 

Für die Freihandaufnahme gibt es deshalb einen Trick, bzw. eine Alternative, wie solche Fotos trotzdem gelingen. Man sucht sich dazu einen Zielpunkt in der Ferne und versucht diesen so gut es geht auszurichten.

 

Für das linke Bild verlagern wir das Körpergewicht auf den linken Fuß.

 

Hat man die erste Aufnahme gemacht, verlagert man für die Aufnahme des rechten Bildes sein Gewicht auf den rechten Fuß, richtet den Zielpunkt aus und macht die zweite Aufnahme.

 

Durch die Gewichtsverlagerung entsteht normalerweise ein Basis von ~5-10 cm, was für die meisten Aufnahmen passend ist, hier lernt man dann durch Erfahrung dazu.

Mehr seitlicher Versatz zwischen den Aufnahmen = mehr Stereobasis = mehr Deviation.

Hat man zu wenig Stereobasis, erscheint das Bild nicht besonders plastisch, eher wie ein 2D Bild. Hat man zu viel Stereobasis, hat man zwar viel Tiefe, die aber irgendwann zu divergenten Augenstellungen zwingt, ein Betrachten wird dann unmöglich und ist kurz unter dieser Grenze sehr anstrengend.

 

Die Fehler, die durch diese Aufnahmetechnik entstehen korrigiert SPM mit einer automatischen Justage sehr zuverlässig.

Nach der Aufnahme folgt die Weiterverarbeitung am PC mit SPM, siehe:

Justage von Stereofotos